Marktbericht Logistik 2013





  Marktbericht Logistik 2013 (PDF)


 

Die bereits im Jahr 2012 begonnene, sehr dynamische Entwicklung des Lager-/Logistikmarktes, hat sich im gesamten Jahr 2013 fortgesetzt. Der registrierte Flächenumsatz liegt im Ergebnis ca. 10 % höher als im Vorjahr. Wesentlich zum sehr guten Ergebnis beigetragen haben Abschlüsse mit Eigennutzern, die regional einen Anteil von bis zu 50 % ausmachen. Die Rhein-Main-Region mit Frankfurt verzeichnete den stärksten Zuwachs in Deutschland, mit einem Flächenumsatz von zusammen ca. 500.000 qm. Mitverantwortlich für die dynamische Entwicklung ist ein relativ hoher Anteil von Großdeals, mit einem Flächenumsatz über 20.000 qm. An manchen Standorten entfallen fast 30 % des Flächenumsatzes auf diese Kategorie. An etlichen Standorten spielen aber auch Abschlüsse kleinerer Flächen, mit weniger als 5.000 qm, eine wichtige Rolle. Sie kommen teilweise auf einen Anteil von 40 % des Flächenumsatzes.

Die wichtigsten Nutzergruppen (Logistik, Handel, E-Commerce) kommen auf fast identische Umsatzanteile. Dies spricht dafür, dass die Nachfrage auf einem breiten Fundament steht. Den größten Anteil am Flächenumsatz hatten Logistikdienstleister, gefolgt von Handelsunternehmen und den weiterhin dynamischen wachsenden Unternehmen im Bereich E-Commerce. Erst danach folgen Industrieunternehmen.

Trotz des hohen Flächenumsatzes im Lager-/Logistikmarkt sind 2013 die Mietpreise fast überall stabil geblieben. Im bundesweiten Vergleich liegt die Rhein-Main-Region, mit Höchstmieten von bis zu € 6,50/qm, nach wie vor an der Spitze. Bei einer weiter dynamischen Nachfrage, bei gleichzeitig gutem Wirtschaftswachstum, ist nicht auszuschließen, dass die Spitzenmieten anziehen werden.

Aufgrund des begrenzten Flächenangebotes im Lager-/Logistikmarkt der Rhein-Main-Region und einer weiter stabilen Konjunktur, stehen die Aussichten, im Jahr 2014 ein noch besseres Ergebnis zu erzielen, nicht schlecht.